Suche

 

Anwendungen

Das Sintern von Keramiken, Metallen, Verbundwerkstoffen, FGMs, und vielen anderen Werkstoffen ist das tägliche Geschäft unserer Kunden.

In der Diamantwerkzeug-Industrie, bei der Herstellung von Brems- und Kupplungsbelägen, dem Sintern von Sputter-Tagets, bei der Herstellung von Wärmesenken, bei der Produktion von Bauteilen für die Luft- und Raumfahrt und  Hochleistungskomponenten für die Automobilindustrie - Dr. Fritsch FAST/SPS-Sinterpressen sind bei vielen Anwendungen die erste Wahl.

Kein anderer Hersteller hat auch nur eine ansatzweise vergleichbare Expertise bei Industrieanwendungen. Mehr als 1.000 verkaufte FAST/SPS-Sinterpressen und fast 70 Jahre Erfahrung als Weltmarktführer in dieser Sintertechnologie sprechen für sich.

Reibbeläge (Bremsen und Kupplungen)

Profitieren Sie von der technischen Überlegenheit des FAST/SPS-Sinterns von Dr. Fritsch.

  • Mehr Leistung
    In Dynamometer-Tests zeigen sich deutlich verbesserte und homogenere Reibwerte, verbessertes Verschleißverhalten und in Abscher-Tests eine deutlich verbesserte Verbindung zwischen Reibbelag und Trägerkörper, verglichen mit konventionell gesinterten Reibbelägen. Dies ist ein direkter Effekt des stark verminderten Kornwachstums beim Einsatz von FAST/SPS-Sinterpressen.  
  • Produktivität
    Dank Heizung mittels direktem Stromfluss können je nach Beladung Zykluszeiten von 15-90 Minuten realisiert werden. Kurze Zykluszeiten führen zu einer höheren Produktivität und machen die Produktion flexibler.
    Der Entwachsungsvorgang kann als Teil des Gesamtzyklus ebenfalls integriert werden.
  • Dichte / Porosität der Beläge
    Die Kombination aus Druck und Temperatur ermöglicht eine präzise Steuerung der gewünschten Restporosität. Falls gewünscht, können deutlich höhere Dichten als bei konventionellen Freisinterverfahren erreicht werden.
  • Die bessere Verbindung: kein Lot, kein Klebstoff, kein zusätzlicher Arbeitsschritt
    Durch den gleichzeitigen Einsatz von Druck und Temperatur kann der Reibbelag direkt auf die Trägerplatte aufgesintert werden. Dadurch kann auf das teure Lotmaterial verzichtet werden und ein weiterer Produktionsschritt wird eingespart.

Dr. Fritsch-FAST/SPS-Sinterpressen sind bei nahezu allen weltweit führenden Reibbelagsherstellern im Einsatz. Wenn Sie das nächste Mal auf Ihrem Motorrad fahren oder in einem Hochgeschwindigkeitszug sitzen, stehen die Chancen gut, dass die Beläge auf einer FAST/SPS-Sinterpresse von Dr. Fritsch hergestellt wurden. 

Kunden und Interessenten bieten wir in unserem Technikum umfangreiche Testmöglichkeiten. 

Hartmetalle

Profitieren Sie von der technischen Überlegenheit des FAST/SPS-Sinterns:

  • Prozessoptimierung durch kürzere Zykluszeiten
  • Das Kornwachstum wird durch die kurzen Zyklen stark reduziert. Dadurch sind höhere Dichten und bessere Mikrostrukturen erzielbar.
  • Verbesserung der Hartmetallqualität durch Vermeidung möglicher Co-Verluste bei hohen Temperaturen und langen Sinterzeiten
  • Problemlose Verarbeitung von binderfreiem Hartmetall bzw. Hartmetall mit niedrigem (≤3%) Binderanteil durch Kombination aus Druck und Temperatur
  • Vereint hohen Druck mit sehr hohen Temperaturen von bis zu 2.400°C, dadurch wird z.B. Sintern von reinem Wolfram möglich
  • Verwendung alternativer Bindersysteme
  • Herstellung von FGMs (Functionally Graded Materials)

Kunden und Interessenten bieten wir in unserem Technikum umfangreiche Testmöglichkeiten.

Technische Keramiken

Anspruchsvolles Sintern für anspruchsvolle Materialien: FAST/SPS von Dr. Fritsch  

  • Drastische Reduzierung der Sinterzyklen auf 30 – 90 Minuten, dadurch erheblich reduziertes
    Kornwachstum für höhere Dichten und bessere Mikrostrukturen (Homogenität)
  • Temperaturen von bis zu 2.400°C problemlos realisierbar
  • Stellen Sie die fertigen Komponenten direkt endformnah her!
  • Steigern Sie die Produktivität, reduzieren Sie die Kosten
  • FAST/SPS-Sintern eignet sich für leitende und nichtleitende Materialien, wie zum Beispiel
    B4C, TiB2, SiAlON, Al2O3, SiN, AlN, SiC
  • Für vielfältige Anwendungen, von der kugelsicheren Weste bis zum Sputter Target 

Kunden und Interessenten stellen wir umfangreiche Testmöglichkeiten in unserem Technikum zur Verfügung.

Sputter Targets

Mit FAST/SPS-Sinterpressen von Dr. Fritsch können Sie endlich neue, innovative Materialien wirtschaftlich verarbeiten und die Nachfrage nach größeren Bauteilen befriedigen.

  • Hohe Energie- und Zeitersparnis gegenüber konventionellen Sinterverfahren
  • Erheblich reduziertes Kornwachstum, dadurch höhere Dichten und bessere Mikrostrukturen erzielbar
  • Die Eigenschaften der (evtl. teuren) Rohmaterialien werden durch FAST/SPS weniger stark beeinflusst als durch die konventionellen Methoden.
  • Reduzierung der Zykluszeit bei großen Durchmessern von 24 Stunden (konventionell gesintert) auf z.B. nur 1 Stunde mit FAST/SPS-Sintern.
  • FAST/SPS-Sinterpressen von Dr. Fritsch können sowohl in der Massenfertigung, als auch bei Kleinserien sowie in der Forschung & Entwicklung wirtschaftlich eingesetzt werden. 

Dr. Fritsch FAST/SPS-Sinterpressen sind bei weltweit führenden Herstellern von Sputter Targets im Einsatz. Vor allem Bauteile, welche schnell hergestellt werden müssen und aus hochwertigen Rohmaterialien bestehen, werden mit FAST/SPS-Sinterpressen von Dr. Fritsch hergestellt. Die kurzen Sinterzyklen reduzieren das Kornwachstum und ermöglichen das Erreichen höherer Dichten mit verbesserter Mikrostruktur.

 

Die Produktion kann von Dr. Fritsch mit modularen Systemen teilweise oder vollständig automatisiert werden. Kunden erhalten so eine perfekt aufeinander abgestimmte Lösung aus einer Hand, welche einen mannlosen Betrieb ermöglicht.   

 

Kunden und Interessenten bieten wir in unserem Technikum umfangreiche Testmöglichkeiten. 

Wärmesenken

FAST/SPS-Sintern  ist das optimale Verfahren für mehr Prozesssicherheit.

  • Realisieren Sie selbst komplizierte Materialkombinationen wie Metall-Diamant- Verbundwerkstoffe. Als Weltmarktführer im Diamantwerkzeug-Bereich kann Ihnen Dr. Fritsch mit jahrzehntelanger Erfahrung zur Seite stehen.
  • Kurze Sinterzyklen reduzieren das Kornwachstum und sorgen für höhere Dichten und bessere Mikrostrukturen.
  • Produzieren Sie hochverdichtete Bauteile in Endform mit reduziertem Material und Energieeinsatz.
  • Verkürzen Sie die Prozesszeiten von ca. 120 auf rund 30 Minuten. 

Kunden und Interessenten bieten wir in unserem Technikum umfangreiche Testmöglichkeiten. 

Thermoelektrische Materialien

Thermoelektrische Materialien erzeugen Energie aus dem Temperaturunterschied einer Wärmequelle und einer kälteren Umgebung. So z.B. bei Autos, wo man den Temperaturunterschied zwischen warmen Bauteilen, z.B. dem Auspuffrohr, und der kühleren Umgebungstemperatur zur Stromgewinnung nutzen kann. Das Auspuffrohr wird mit thermoelektrischem Material ummantelt und der erzeugte Strom speist z.B. eine Batterie, die das Auto bei Fahrten in der Stadt antreibt. Andere Anwendungen gibt es bei der Nutzung von industrieller Abwärme, in der Luft- und Raumfahrt, oder z.B. auch in Haushalten.

FAST/SPS-Sintern ist elementar wichtig für die Herstellung von thermoelektrischen Materialien. Das Kornwachstum muss minimiert werden, damit die elektrische und thermische Leitfähigkeit nicht negativ beeinflusst wird. Deshalb ist ein schnelles Sinterverfahren notwendig.  Dr. Fritsch kann bei der Herstellung thermoelektrischer Bauteile nahezu den gesamten pulvermetallurgischen Produktionsprozess mit Maschinen abdecken:

  • Mischen (PM 10, PM 20)
  • Dosieren (DWA 11)
  • Kaltpressen (CPG 100)
  • Sintern (z.B. DSP-507, DSP-515 oder DSP-520)
  • Automatisieren (MFZ 554, FM512, SMV218 oder eine individuelle Lösung)

 

Dr. Fritsch ist der einzige Hersteller von FAST/SPS-Sinterpressen, der auch alle anderen wesentlichen Prozessschritte in der Pulvermetallurgie anbieten kann. Dr. Fritsch FAST/SPS-Anlagen sind bei mehreren Herstellern thermoelektrischer Materialien erfolgreich im Einsatz.

 

Kunden und Interessenten bieten wir in unserem Technikum umfangreiche Testmöglichkeiten.

Forschung und Entwicklung

FAST/SPS-Sinterpressen eignet sich hervorragend für Forschung und Entwicklung. Universitäten, F&E-Abteilungen und Forschungsinstitute aus der ganzen Welt arbeiten mit Maschinen von Dr. Fritsch.

  • Die Maschinen sind äußerst flexibel und können Werkstoffe aller Art verarbeiten, somit ist das Verfahren hervorragend für Versuche und Experimente geeignet.
  • Kurze Zykluszeiten garantieren schnelle Ergebnisse und eine hohe Versuchsfrequenz
  • Das durch die kurzen Zyklen stark reduzierte Kornwachstum lässt die Entwicklung ganz neuer Werkstoffe zu (z.B. thermoelektrische Materialien und FGMs).
  • Über die Steuerung können Prozesse sehr exakt abgebildet und reproduziert werden.
  • Das Verfahren ist nach erfolgter Produktentwicklung als industrieller Herstellungsprozess geeignet.

Kunden und Interessenten bieten wir in unserem Technikum umfangreiche Testmöglichkeiten.